Bistum Osnabrück - das Netz für die Mitarbeiter*innen

bistum.net: das Netz für die Mitarbeiter*innen

Artikel im Detail

Katholische Journalistenschule ifp bildet Studierende aus


Bild: ifp/Korbinian Bauer
Zum Frühjahr 2023 nimmt das ifp (Institut zur Förderung publizistischen Nachwuchses e. V.) wieder Studierende in die dreijährige studienbegleitende Journalismusausbildung auf. Bis zum 20. September 2022 können sich Interessierte bewerben.

„Praktische Erfahrungen sind im Journalismus unglaublich wichtig“, sagt Studentin Sara Guglielmino (21). Sie hat ein Stipendium der katholischen Journalistenschule ifp, das ihr parallel zum Studium eine journalistische Ausbildung ermöglicht. Deutsch und Italienisch sind ihre Muttersprachen, deshalb ist ihr Berufsziel Auslandskorrespondentin. Sie liebt die Vielfalt im Journalismus und schätzt an ihrer Journalistenschule das tolle Netzwerk: „Sowohl in meinem eigenen Jahrgang als auch im gesamten ifp gibt es immer jemanden, der ein offenes Ohr hat und helfen kann“, sagt die Studentin.

Wer sich wie Sara Guglielmino für Menschen und ihre Geschichten begeistert und mit seiner Arbeit etwas bewegen möchte, ist bei der katholischen Journalistenschule ifp richtig. Im Frühjahr 2023 startet ein neuer Jahrgang in die studienbegleitende Journalismusausbildung.

Insgesamt 15 Studierende bekommen jedes Jahr ein Stipendium, um kostenlos eine multimediale, journalistische Ausbildung absolvieren zu können. Hier werden sie in einem Wechsel aus Seminaren und Praktika ausgebildet, in den Semesterferien, parallel zum Studium. Ziel der studienbegleitenden Journalismusausbildung ist es, alle, die ein Stipendium haben, optimal auf den Berufseinstieg vorzubereiten. Wer die Ausbildung abgeschlossen hat, beherrscht das Einmaleins des Journalismus. Im ifp unterrichten Journalistinnen und Journalisten, die ihr Know-how direkt aus dem Redaktionsalltag mitbringen.

Mit Beratung und Zusatzangeboten wie einem Mentoringprogramm, einer Europawoche, Spezialseminaren im Bereich Politik und Religion sowie Sprechtraining bereitet das ifp Studierende umfassend auf einen Beruf im Journalismus vor. Das geistliche Angebot nimmt religiöse, persönliche und auch existenzielle Fragen von Menschen ernst, die am Anfang ihres Berufsweges stehen.

Was heißt Stipendium? Das ifp sorgt für Kost und Unterkunft während der Seminare, erstattet Fahrtkosten und Ausgaben für Pflichtpraktika. Unter dem Motto #StipDichRein ruft das ifp Studierende auf, ihren Weg in den Journalismus zu gehen. „Vielfalt ist uns wichtig. Wir wollen auch Menschen eine Chance bieten, die zwar noch nicht alles können, aber alles lernen wollen“, sagt Studienleiterin Isolde Fugunt.

Ein weiteres Ausbildungsprogramm ist das ifp-Volontariat in Zusammenarbeit mit kirchlichen Medien. Bewerbungsschluss für diesen Ausbildungsgang ist der 1. März 2023.

Weitere Informationen zum Stipendium: https://journalistenschule-ifp.de/studienbegleitende-journalistenausbildung

Zum Bewerbungsportal: https://stipendium.journalistenschule-ifp.de/.

Auf Instagram können Interessierte mehr über aktuelle Ausbildungsprojekte und das ifp erfahren: https://www.instagram.com/journalistenschuleifp

Kontakt: Katholische Journalistenschule ifp, Studienleiterin Isolde Fugunt, Tel.: 089/549103–17, E-Mail:

Do, 21. Juli 2022

Themen: Dies und das | Aus- und Weiterbildung
Abteilung: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

« zurück