Bistum Osnabrück - das Netz für die Mitarbeiter*innen

bistum.net: das Netz für die Mitarbeiter*innen

Artikel im Detail

Diebstahl im Osnabrücker Dom


Die Büste von Niels Stensen im Osnabrücker Dom mit dem Reliquiar im Sockel vor dem Diebstahl.
(Bild: Bild: Diözesanmuseum / Hermann Pentermann )
Diebe haben vergangene Woche ein Reliquiar von Niels Stensen aus dem Osnabrücker Dom entwendet. Der Diebstahl geschah in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag. Die sterblichen Überreste befanden sich im Sockel, auf dem die Büste des Seligen steht. Die Reliquie kam 1988 im Zuge der Seligsprechung nach Osnabrück. Hinweise zum Einbruch nimmt die Polizeiwache Winkelhausenstraße in Osnabrück, Telefon 0541/327 2215, entgegen.

Durch die Tat sei ideell ein großer Schaden entstanden, so Domdechant Weihbischof Johannes Wübbe als „Hausherr“ des Domes. „Niels Stensen hat eine hohe Bedeutung – als Bischof, der im Norden Deutschlands seinen Glauben durch eine authentische Lebensführung bezeugt hat und als Mann, der Naturwissenschaften und Glaube auf das beste miteinander verknüpfte.“ Johannes Wübbe bat die Diebe, die Reliquie wieder zurückzugeben: „Sie würden vielen Menschen damit eine Freude machen.“

Niels Stensen lebte von 1638 bis 1686. Geboren in Kopenhagen, studierte er zunächst Medizin und erwarb sich später wissenschaftliche Anerkennung als Anatom und Geologe. Während eines Italienaufenthaltes wandte er sich der katholischen Kirche zu und wurde 1667 zum Bischof geweiht. Als Apostolischer Vikar in den nordischen Missionen war er kurze Zeit auch für die Region Osnabrück zuständig. Er liegt in Florenz begraben.

Mo, 23. Januar 2023

Themen: Domkapitel
Abteilung: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

« zurück