Bistum Osnabrück - das Netz für die Mitarbeiter*innen

bistum.net: das Netz für die Mitarbeiter*innen

Artikel im Detail

Studie zur Aufarbeitung sexualisierter Gewalt im Bistum Osnabrück - Hinweise zur Veröffentlichung des Zwischenberichts

Die Universität Osnabrück hat bekannt gegeben, dass sie am 20. September 2022 den ersten Zwischenbericht zum Forschungsprojekt „Betroffene – Beschuldigte – Kirchenleitung: Sexualisierte Gewalt an Minderjährigen sowie schutz- und hilfebedürftigen Erwachsenen im Bistum Osnabrück“ vorstellt. Im Zwischenbericht wird vor allem nach der Verantwortung der Bistumsleitungen ab 1945 gefragt.

Die Pressekonferenz am 20. September um 10 Uhr wird über die Internetseite der Universität live übertragen: https://www.youtube.com/uniosnabrueck1
Im Anschluss wird die Universität auf ihrer Internetseite allen Interessierten den Zwischenbericht zum Herunterladen zur Verfügung stellen: https://www.ikfn.uni-osnabrueck.de/forschung/betroffene_beschuldigte_kirchenleitung

Generalvikar Ulrich Beckwermert informiert in einem Brief an alle Mitarbeitenden im Bistum darüber, wie sich die Kommunikation rund um die Veröffentlichung des Zwischenberichts gestaltet und welche Möglichkeiten es für die Mitarbeitenden gibt, sich über die Ergebnisse kundig zu machen.

So wird es beispielsweise am 22. September vormittags eine Pressekonferenz mit Bischof Franz-Josef Bode geben, die live auf dem YouTube-Kanal des Bistums übertragen wird und in der er über die Konsequenzen informiert, die der Zwischenbericht der Universität für das Bistum hat. Darüber hinaus sind Informationsveranstaltungen für Mitarbeitende und eine Telefon-Hotline für die Öffentlichkeit geplant.

Hier können Sie den Brief von Generalvikar Ulrich Beckwermert herunterladen.

Mi, 07. September 2022

Themen: Missbrauch | Schutzprozess
Abteilung: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

« zurück