Bistum Osnabrück | Das Portal für Mitarbeiter

bistum.net: das Mitarbeiterportal

Artikel im Detail

Kunst in Kürze: Die Kasel Bischof Bennos II.

Die Kasel Bischof Bennos II.
Die Kasel Bischof Bennos II.
(Bild: Stephan Kube)

Do, 02. Mai, 18 Uhr
Mit: Dr. Hermann Queckenstedt

Die Benno-Kasel ist nicht nur die herausragende Textilie des Diözesanmuseums Osnabrück, sondern Gegenstand einer bewegten Geschichte und vieler Legenden. Dazu gehört die Überlieferung, dass der Osnabrücker Bischof und Iburger Klostergründer Benno II. 1088 in diesem angeblichen Geschenk Kaiser Heinrichs IV. beigesetzt wurde und das kostbare byzantinisch Seidengewebe erst bei der Graböffnung am Allerseelentag 1408 wieder ans Tageslicht gekommen sei. Bis 1888 wurde sie in jedem Fall alljährlich beim Gedenkgottesdienst am Todestag Bennos (27. Juli) vom Zelebranten in der Klosterkirche getragen. Nur 30 Jahre später hatte sich ihre Bedeutung so stark gewandelt, dass sie zur Gründungsausstattung des Diözesanmuseums gehörte. Am Ende des Zweiten Weltkriegs nach Iburg ausgelagert, soll sie dort erneut in Bennos Totenmesse getragen worden sein. Im Rahmen der Reihe „Kunst in Kürze“ geht Museumsdirektor Dr. Hermann Queckenstedt am Donnerstag, den 2. Mai um 18 Uhr auf die Geschichte der Textilie ein.

Treffpunkt im Forum am Dom, Domhof 12. Der Eintritt ist frei. Klapphocker werden zur Verfügung gestellt.

Das Veranstaltungsformat „Kunst in Kürze“ wirft jeweils am ersten Donnerstag im Monat 20-minütige Schlaglichter auf Objekte aus dem Sammlungsbestand der Domschatzkammer und des Diözesanmuseums Osnabrück.
Infos unter Telefon 0541/318-481.

Di, 30. April 2019

Themen: Dies und das
Abteilung: Kultur und Archiv

« zurück